Schamlippenverkleinerung

Insbesondere die Schamlippenverkleinerung und weitere kosmetische chirurgische Eingriffe im Intimbereich der Frau, wie Klitoris-, Venushügelbehandlungen oder G-Punkt-Intensivierungen erfreuen sich zunehmend an Beliebtheit, denn das Thema Schönheitsoperation ist ein Phänomen, das in den letzten Jahren auf der ganzen Welt zugenommen hat. Die Vorstellung vom perfekt, proportionierten Körper und deren Umsetzung wird für viele Menschen genauso wichtig wie z. B. die Gestaltung Ihres Lebensumfelds, ihrer Wohnung oder Ihrer Kleidung. Zu einem guten Lebensstil gehört auch ein schöner ebenmäßiger Körper. Auftrieb für solche Operationen, die sich inzwischen auch dem Intimbereich widmen, hat es durch die rasante Entwicklung von schonenden, minimalinvasiven Operationstechniken gegeben. Die Verweilzeiten im Krankenhaus sind kurz oder die Eingriffe können ambulant durchgeführt werden.

Die Argumente für eine Schamlippenkorrektur sind vielfältig. Sie reichen von Gesichtspunkten, die eigene Schönheit zu vervollkommnen, bis zu medizinischen Indikationen. Viele Frauen leiden unter Schmerzen beim Sport oder beim Sitzen auf harten Unterlagen oder beim Geschlechtsverkehr. Sie müssen Einschränkungen in Ihrem Lebensgefühl hinnehmen, dadurch dass bestimmte Bereiche des öffentlichen Lebens für sie tabu sind. Sauna- oder Besuche am Nackbadestrand sind auf Grund Ihrer Schamgefühle und auf Grund neugierige Blicke für sie nicht denkbar. In extremen Fällen kommt es zu Depressionen und Angststörungen.

Eine Labienplastik hilft dabei, wieder mehr Selbstwertgefühl zu entwickeln und die eigene sexuelle Identität positiv zu gestalten. Der Eingriff an sich ist einfach und fast schmerzfrei. In der Regel wird er ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert ca. 30 Minuten. Nach der Behandlung sollten Sie sich schonen und nicht Auto fahren. Es treten Schwellungen und kleine Blutergüsse auf, die durch kalte Kompressen gekühlt werden können und nach einigen Tagen nachlassen. Nach drei Monaten kann wieder Sport getrieben werden und Geschlechtsverkehr nach vier Wochen.

Die Kosten für eine Schamlippenverkleinerung gestalten sich sehr unterschiedlich. Die Krankenkasse zahlt für diesen Eingriff nur, wenn eine eindeutige medizinische Indikation vorliegt. Dabei wird auf eine ästhetische Sichtweise wenig Rücksicht genommen. Als Privatpatientin zahlen Sie für den Eingriff zwischen 800 Euro und 3900 Euro. Sie können die Länge und Form der Schamlippen selbst bestimmen und sich die passende Operationsmethode selbst aussuchen. Die Preise sind von den verschiedenen Operationstechniken abhängig, von der Nachsorge und der Unterkunft. Als Operationstechniken werden angeboten: Die traditionelle Schnitttechnik (in unterschiedlichen Ausformungen), Laserbehandlungen und Strom- bzw. Radiowellen.

Es gibt auch die Möglichkeit einer Behandlung im Ausland, die so wie es möglicherweise auch oft Escort Damen aus Berlin in Betracht ziehen Kliniken in der Türkei, Polen,Tschechien und im Iran bieten Labioplastiken an. Dort sind zwar die Kosten erheblich geringer – Sie zahlen nur ca. 400 Euro – aber es sind auch einige Risiken zu beachten. Sie sollten sich möglichst genau über den Ruf und die Behandlungsweise informieren, weil nicht alle plastischen Chirurgen seriös und gewissenhaft arbeiten. Zudem kann es zu Missverständissen und somit zu gravierenden Übersetzungs- und somit medizinischen Fehlern kommen, weil weder der Arzt noch die Patientin in ihrer Muttersprache miteinander kommunizieren können. Auch bei den Kosten kann es zu Überraschungen kommen. Zum einen fallen die Reisekosten und die Unterbringung in einem Hotel an, zum anderen können verdeckte Kosten hinzukommen. Es sind z.B. nur die reinen OP-Kosten aufgeführt, jegliche weitere Handreichung wie Vorgespräche und Nachsorge müssen extra bezahlt werden. Unsere Webseite klärt sie umfassend zum Thema Labioplastik auf, gerne dürfen Sie für weitere Fragen auch unser Forum besuchen.